Firmenprofil

Um 1900 gründete mein Großvater den ersten Schmiedebetrieb und um 1910 schaffte er den ersten Dreschmaschinensatz an, um für die Landwirte der Umgebung zu dreschen.

1951 wurde mein Vater Schmiedemeister. Er spezialisierte sich auf den Anhängerbau und hatte auch als Hufbeschlagschmied viele Aufträge abzuarbeiten. Seine Leidenschaft war aber das Dreschen.

1958 schaffte er den ersten Mähdrescher an und ging damit auf Lohn. Bis ca. 1985 waren es dann 8 Mähdrescher u. 6 Schwadmäher. Seit 2008 ist die Ära des Lohndrusches beendet. Die letzten Mähdrescher verlassen den Hof. Aber es war nicht das Ende.

Nach meiner Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker und nach Bestehen der Meisterprüfung 1984 sollte es mit dem Schmiede- und Werkstattbetrieb Langbehn auch weitergehen. Im Laufe der folgenden Jahre vergrößerte sich der Maschinenpark in Richtung Landt. Lohnbetrieb. 1989 habe ich geheiratet und 1992 die Betriebsnachfolge angetreten.

1991 und 1994 vervollständigten unsere drei Söhne die Familie. Seit 1992 führe ich als Landmaschinenmechaniker- und Metallbaumeister den Betrieb als Metallbau, Landtechnik und Landtechnisches Lohnunternehmen zusammen mit meiner Ehefrau Beate, die im November 2004 nach 2,5 jähriger Fortbildung ihren Abschluss als Betriebswirtin bei der Handwerkskammer Lübeck gemacht hat.

Derzeit haben wir 8 qualifizierte Mitarbeiter, zum Teil schon langjährig im Betrieb und 2 Auszubildende sowie div. Aushilfen, für die "wenn die Luft brennt" Zeiten.

Im Handwerk bilde ich Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik und im Lohnunternehmen Fachkraft Agrarservice aus. Ebenfalls bin ich auch Mitglied der Metall-Innung Holstein Nord.